Wir sind


Christina Lehner, geboren 1983 Tierwirtschaftsmeisterin Fachrichtung Geflügel Zuständig für Eier, Fleisch, Tierkontrolle und das Büro

Manuel Lehner, geboren 1987 Tierwirt für Geflügel Zuständig für Schafe, Ziegen, Kühe, Geflügel, Tierkontrolle, Feldarbeit und Auslieferung der Produkte.

Unser Land und Hof


Auf unserem Ackerland bauen wir Futtergetreide, Körnerleguminosen, Kleegras und Kartoffeln an.

Unser Grünland dient unseren Tieren als Bewegungsraum und Futterfläche. Außerdem wird ein Teil zur Winterfuttergewinnung benötigt.

Zu unserem Hof gehört ebenfalls ein eigenes Schlachthaus für Geflügel und Kleinwiederkäuer (Schafe und Ziegen).

Ökologischer Anbau – Energie aus Naturstrom


 

Seit 2009 bewirtschaften wir unseren Hof nach den Richtlinien des ökologischen Landbaus und haben uns für den Naturlandverband entschieden.

Der Gedanke an den ökologischen Landbau kam nicht von heute auf morgen. Wir haben uns seit einigen Jahren immer mehr für dieses Thema interessiert. Bewusster zu leben, bewusster zu essen und bewusster Lebensmittel zu erzeugen.

 

>> Artgerechte Tierhaltung und Fütterung

>> Betriebseigene Futtermittel

>> Flächengebundene Tierhaltung

>> Vorbeugender Pflanzenschutz

>> Betriebseigene organische Dünger

>> Grundwasserschutz

>> Möglichst geschlossener Betriebskreislauf

Unsere Energie, die wir auf unserem Hof benötigen beziehen wir aus den Elektrizitätswerken Schönau. Er wird aus erneuerbaren Energien, z. B. Solar- oder Windenergie erzeugt. Für unsere Mobilställe erzeugen eigene Solarmodule den dort benötigten Strom.

für Qualität, Tierwohl & ökologische Landwirtschaft

Wir sind Mitglied in starken Verbänden und Organisationen

 

Wir sind Naturland, der internationale Verband für ökologischen Landbau. Mit 65.000 Bäuerinnen und Bauern, Imkern und Fischwirten in 58 Ländern der Erde stehen wir dafür, dass ein ökologisches, soziales und faires Wirtschaften weltweit im Miteinander ein Erfolgsprojekt ist.
Das Siegel der EU steht für kontrollierten ökologischen Anbau.
In der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Fuchsschafzüchter haben sich Freunde, Halter und Züchter des Coburger Fuchsschafes zusammengefunden, um diese seltene und schöne Landschafrasse vor dem Aussterben zu bewahren, zu versuchen den Landschaf‐Typ in seinen verschiedenen Schlägen zu erhalten und die Bedeutung des Landschafes in der extensiven Landwirtschaft und in der Landschaftspflege herauszustellen.
Die Genossenschaft kümmert sich um die Weiterverarbeitung der Fuchsschafwolle zu hochwertigen Produkten aus reiner Schurwolle, wie z. B. Kleidung, Decken und Anderes.
Die Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH) wurde 1981 u.a. von Tierzuchtwissenschaftlern und Biologen im bayerischen Rottal gegründet. Mittlerweile zählt der bundesweite Verein über 2100 Mitglieder. Neben praktischen Landwirten und Tierzüchtern kommen die Mitglieder aus der Agrarwirtschaft, Biologie, Veterinärmedizin, angrenzenden Bereichen, sowie aus ideellen Kreisen.
Der Verband setzt sich für die Förderung der mobilen Geflügelhaltung unter Berücksichtigung allgemeiner landwirtschaftlicher und volkswirtschaftlicher Belange ein.