Ökologische Tierhaltung


 

Legehennen

Wir haben uns für einen Mobilstall entschieden. Dieser wird mehrmals im Jahr mittels Schlepper verzogen, dadurch haben die Hühner immer wieder einen frischen Auslauf und dauerhaft grüne Weideflächen – der Boden kann sich auf natürliche Art und Weise wieder regenerieren und der Krankheitsdruck wird reduziert.

Ein Drittel der Stallfläche ist mit Stroh zum Scharren und Hudern angelegt. Die anderen zwei Drittel sind mit speziellen Rosten ausgelegt. In diesem Bereich legt die Henne ihre Eier in die Nester, frisst ihr Futter, löscht ihren Durst und kann sich bequem auf ihre Sitzstangen aufbäumen.

Der benötigte Strom für Licht, Fütterung und das Eiersammelband wird durch ein mobiles Solarfeld direkt am Stall produziert.

Zweinutzungshühner

Seit April 2016 halten wir Legehennen, deren Brüder nicht am ersten Tag getötet, sondern aufgezogen werden. Auserwählt wurde dafür die Rasse Sandy der Firma Lohmann Tierzucht: Ein Zweinutzungshuhn, bei dem der Schwerpunkt in der Züchtung auf der guten Legeleistung liegt. Die Eier unterscheiden sich vor allem durch ihre cremefarbene Schale von den heute verbreiteten braunen Eiern.

Die Bruthähne werden in Partnerbetrieben aufgezogen und mit ca. 12 Wochen Aufzucht  (doppelt so lange wie im konventionellen nicht-bio Masthuhnbetrieb) geschlachtet und verarbeitet. Dort dürfen sie täglich den Auslauf genießen. Ihr Schlachtgewicht beträgt dann ungefähr 1300 bis 2500 Gramm.

 

 

Wiederkäuer

Neben den Coburger Fuchsschafe und den Burenziegen grast seit 2011 noch das Murnau-Werdenfelser Rind auf den Wiesen von Albertshofen, Röttingen sowie rund um Gülchsheim.

Angefangen aus Liebe und Leidenschaft zum Tier wurde das Hobby Schafhaltung jetzt einer unserer Betriebszweige.

Von Mai bis Dezember werden diese als Landschaftspfleger eingesetzt. Das Schaf, ganz besonders der “Landschaftyp” trägt durch seinen “goldenen” Tritt und den Verbiss zur Festigung des Bodengefüges und der Grasnarbe bei, zum Beispiel bei der Hanglage – Erosionsgefahr, oder zur Verhinderung der Einwanderung von Wühlmäusen.

Unsere Tiere


 

Rinder

Hühner

Gänse

Burenziege

Coburger Fuchsschafe

Unsere Erzeugnisse und Produkte


 

 

 

Bio-Eier

Bio-Eierlikör

Bio-Ente

Bio-Nudeln

Bio-Kartoffeln

Bio-Lamm

Bio-Äpfel

Zuchttiere

Bio-Ziege

Bio-Fleisch

Kaninchen

Bio-Hähnchen

Bio-Rind

Bio-Gans

Bio-Suppenhenne

Schafsmilch-produkte

Wollprodukte vom Coburger Fuchsschaf

für Qualität, Tierwohl & ökologische Landwirtschaft

Wir sind Mitglied in starken Verbänden und Organisationen

 

Wir sind Naturland, der internationale Verband für ökologischen Landbau. Mit 65.000 Bäuerinnen und Bauern, Imkern und Fischwirten in 58 Ländern der Erde stehen wir dafür, dass ein ökologisches, soziales und faires Wirtschaften weltweit im Miteinander ein Erfolgsprojekt ist.
Das Siegel der EU steht für kontrollierten ökologischen Anbau.
In der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Fuchsschafzüchter haben sich Freunde, Halter und Züchter des Coburger Fuchsschafes zusammengefunden, um diese seltene und schöne Landschafrasse vor dem Aussterben zu bewahren, zu versuchen den Landschaf‐Typ in seinen verschiedenen Schlägen zu erhalten und die Bedeutung des Landschafes in der extensiven Landwirtschaft und in der Landschaftspflege herauszustellen.
Die Genossenschaft kümmert sich um die Weiterverarbeitung der Fuchsschafwolle zu hochwertigen Produkten aus reiner Schurwolle, wie z. B. Kleidung, Decken und Anderes.
Die Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH) wurde 1981 u.a. von Tierzuchtwissenschaftlern und Biologen im bayerischen Rottal gegründet. Mittlerweile zählt der bundesweite Verein über 2100 Mitglieder. Neben praktischen Landwirten und Tierzüchtern kommen die Mitglieder aus der Agrarwirtschaft, Biologie, Veterinärmedizin, angrenzenden Bereichen, sowie aus ideellen Kreisen.
Der Verband setzt sich für die Förderung der mobilen Geflügelhaltung unter Berücksichtigung allgemeiner landwirtschaftlicher und volkswirtschaftlicher Belange ein.